Festnahme eines „falschen Polizisten“

Foto: Sascha Rixkens

Mönchengladbach. Am Montagabend meldete sich eine 90-jährige Seniorin aus Mönchengladbach bei der Polizei und gab an, dass ihr, nachdem sie an einen vermeintlichen Polizisten ihren gesamten Schmuck, ihr Bargeld und ihre Sparbücher übergeben hatte, nun doch Zweifel an der Richtigkeit der Sache gekommen wären.

Die Seniorin hatte an diesem Tag nachmittags den Anruf eines Unbekannten erhalten, der sich als Polizist ausgab.

Der Unbekannte führte an, dass bei der Festnahme eines Einbrechers ein Zettel gefunden wurde, auf dem auch ihr Name stand.

Um sicher zu gehen, dass sie nicht das Opfer eines möglicherweise anstehenden Einbruchs wird und dabei alle ihre Wertgegenstände verliert, überredete der Unbekannte das spätere Opfer, Bargeld und Schmuck an einen seiner Kollegen zur Verwahrung zu übergeben.

Die Seniorin wurde bei diesem Telefongespräch derart unter Druck gesetzt, dass sie sich schließlich bereit erklärte, ihre Wertgegenstände zur Verwahrung an einen „Polizisten“ zu übergeben.

Und tatsächlich erschien wenig später ein junger Mann bei ihr, dem sie ihren gesamten Schmuck, ihr Bargeld und die Sparbücher in einem schwarzen Beutel übergab.

Aufgrund von Erkenntnissen aus einem anderen Ermittlungsverfahren kristallisierte sich wenig später ein Tatverdächtiger aus dem Rhein-Erft-Kreis heraus.

Es handelt sich hierbei um einen 22-jährigen Mann aus Kerpen, der bereits polizeilich in Erscheinung getreten ist. Er wurde in seiner Wohnung angetroffen und, nachdem die zuvor gemachte Beute bei ihm aufgefunden wurde, festgenommen.

Der 22-Jährige wurde in Mönchengladbach dem Haftrichter vorgeführt, der für ihn Untersuchungshaft anordnete.

Die Ermittlungen dauern an.

Wegen dieses aktuellen Vorfalls wiederholt die Polizei nochmals ihren Warnhinweis:

Die Polizei Mönchengladbach warnt ausdrücklich vor dieser Betrugsmasche. Die Polizei fordert niemals zu solchen Handlungen auf! Ebenso erscheint im Display niemals die „110“, ob mit oder ohne Vorwahl, wenn die Polizei anruft. Diese Nummern werden über das Internet generiert und haben mit der echten Polizei NICHTS zu tun!!! Lassen Sie sich nicht auf diese Betrüger ein, beenden Sie das Gespräch und informieren Sie die Polizei!

Die Betrüger haben auch in den vergangenen Tagen auffällig häufig bei Personen angerufen, die mit einem eher altmodisch klingenden Vornamen im Telefonbuch verzeichnet sind. Die Betrüger wenden sich vorrangig an ältere Menschen. Sprechen Sie bitte mit den Personen in ihrem Umfeld über diese Betrugsmasche und tragen Sie damit dazu bei, dass sich diese Betrüger nicht zu Lasten verunsicherter Menschen bereichern können!

Hinweise und Flyer hierzu finden Sie auch auf unserer Internetseite unter https://moenchengladbach.polizei.nrw/artikel/ansprechpartner-kriminalpraevention-0 .




Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*