Viersen-Süchteln: Bankräuber nach Überfall auf der Flucht – Bargeld in unbekannter Höhe erbeutet

Foto: Jessica Rixkens

EIN BERICHT VON SASCHA RIXKENS
VERÖFFENTLICHT AM 11.04.2017 UM 14.12 UHR

Viersen-Süchteln (rix). Am Dienstagmorgen betrat ein Mann gegen 08.45 Uhr die Volksbankfiliale auf der Tönisvorster Straße zwischen Ostring und Ratsallee in Süchteln.

Unter Vorhalt einer schwarzen Schusswaffe forderte der Mann die Bankangestellten auf, Ihm Bargeld auszuhändigen. Dabei sprach er Englisch mit starkem südländischen Akzent. Er erbeutete Bargeld in bisher nicht bekannter Höhe und flüchtete. Bei der Tat trug der Mann blaue Einweghandschuhe.

Bei dem Täter handelt es sich um einen circa 20-30 Jahre alten Mann, etwa 175 cm – 180 cm groß mit einer hellen gegebenenfalls leicht sonnengebräunte Haut und dunkel braunen Augen. Bekleidet war er mit einem grünen Kapuzenpullover und trug eine schwarze Sturmhaube.

Die Flucht des Mannes ging über den Ostring in Richtung Merianstraße. Die Polizei fahndet mit Hochdruck nach dem Täter. Zur Unterstützung kam auch ein Hubschrauber zum Einsatz, so wie „Mitko“ ein Personenspürhund der Polizei.

Foto: Sascha Rixkens

Eine Anwohnerin der Merianstraße, berichtete den Mann bereits gegen 08.35 Uhr aus dem dortigen Friedhof kommend gesehen zu haben. Seinen Kopf senkte er dabei nach unten. Der Friedhof ist nur von der Merianstraße aus begehbar, so dass der Täter sich vor seiner Tat dort vorbereitet haben könnte.

Hinweise nimmt die Polizei unter der Notrufnummer 110 entgegen. Es wird dringend davon abgeraten den Täter anzusprechen, da dieser immer noch eine Schusswaffe bei sich tragen könnte.




Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*