Tiefergelegter VW Scirocco außer Betrieb gesetzt

Polizei NRW Innenministerium NRW Foto: Jochen Tack

Mettmann. Am Dienstagmittag des 20.11.2018, stoppten Beamte des Verkehrsdienstes Mettmann in Hilden einen 22-jährigen Autofahrer in seinem augenscheinlich tiefergelegten VW Scirocco. Aufgrund der stark verminderten Bodenfreiheit und „Unstimmigkeiten mit dem verbauten Gewindefahrwerk“ wurde das Fahrzeug einer örtlichen Prüforganisation für den Kraftfahrzeugverkehr vorgestellt. Dort bescheinigte der Prüfer dem Scirocco dreizehn Mängel, die zu einer erheblichen Verkehrsunsicherheit des Pkw führten. Neben der fehlenden Zulässigkeit der verbauten Fahrwerksfedern war die nicht ausreichende Bodenfreiheit von unter 6 cm ausschlaggebend für dieses Ergebnis. Weitere festgestellte Mängel bezogen sich auf verschlissene Bremsen sowie eine auffällige Geräuschentwicklung der Schalldämpferanlage des Fahrzeugs. Aufgrund dieses Prüfergebnisses ordnete die Zulassungsstelle des Kreises Mettmann eine unverzügliche Außerbetriebsetzung des Autos an. Der Fahrzeugschein wurde noch vor Ort durch die Beamten eingezogen und die Kennzeichen „entstempelt“. Neben dem Aufwand und den Kosten für eine erneute Zulassung des Fahrzeugs in einem ordnungsgemäßen Zustand erwarten den Fahrer ein Bußgeldverfahren sowie ein Punkt im Verkehrszentralregister.




Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*