Brand im Dachgeschoss eines Wohnhauses

Foto: Manuel Kemmer

Mönchengladbach. (ots) Am Mittag meldeten mehrere Anrufer über Notruf der Leitstelle der Feuerwehr eine Rauchentwicklung aus dem Dachgeschoß eines Wohnhauses.

Bei Eintreffen der ersten Einsatzkräfte bestätigte sich das Meldebild. Bewohner des Hauses befanden sich vor dem Gebäude. Sie hatten keinen Rauch eingeatmet und waren unverletzt. Die Brandbekämpfung wurde gleichzeitig durch einen Trupp im Innenangriff und durch einen Trupp über eine in Stellung gebrachte Drehleiter eingeleitet. Beide Trupps waren ausgerüstet mit Pressluftatmern und C-Strahlrohren. Über eine zweite Drehleiter wurde ein weiterer Löschangriff eingeleitet. Zur Auffindung und zum Löschen des Brandes war die Öffnung des Daches erforderlich, da sich das Feuer auch auf die Dachkonstruktion ausgebreitet hatte. Mithilfe einer Wärmebildkamera konnten letzte Glutnester dann entdeckt und gelöscht werden.

Nach ca. zwei Stunden Einsatzdauer wurde die Einsatzstelle der Polizei übergeben, welche bereits Ermittlungen zur Brandursache eingeleitet hat. Für die Dauer des Einsatzes wurde die Friedrich-Ebert-Straße im Bereich der Einsatzstelle gesperrt.