Versuchtes Tötungsdelikt – Zeugensuche nach in Brand gesetzter Haustür

Symbolbild

Mönchengladbach. (ots) In der Nach zum Montag erhielt die Polizei gegen 4 Uhr Kenntnis über eine brennende Haustür eines Gebäudes auf der Straße „Reststrauch“. Nach erster Würdigung der Gesamtumstände geht die Staatsanwaltschaft derzeit von einem versuchten Tötungsdelikt in Tateinheit mit versuchter schwerer Brandstiftung aus.

Als die Polizisten zeitgleich mit der Feuerwehr eintrafen, versuchte der 66-jährige Geschädigte bereits, das Feuer an der Haustür mit einem Gartenschlauch zu löschen. Vor der Haustür befand sich als zusätzliche Sicherung eine abgeschlossene Eisengittertür. Die Feuerwehr löschte das Feuer.

In dem Haus hielten sich sechs Personen auf, die durch den Rauchgeruch aufgewacht waren. Alle Personen konnten unverletzt durch die Feuerwehr geborgen werden. Darunter befand sich auch ein einjähriges Kind.

Es entstand kein Schaden an dem Gebäude selber.

Es ist davon auszugehen, dass der Brand durch bislang unbekannte Täter gezielt gelegt wurde. Die genaue Art der Inbrandsetzung ist noch Gegenstand der Ermittlungen.

Die Polizei sucht Zeugen. Personen, die Angaben zu möglicherweise tatrelevanten Beobachtungen machen können, werden gebeten, diese unter der Rufnummer 02161-290 zu melden. Die Ermittlungen dauern an.




Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*