Monheim: Wasser als Löschmittel für brennendes Öl verwendet

Archiv/Sascha Rixkens

Mettmann. Am 23.08.18, gegen 15.00 Uhr, erhitzte ein 12-jähriges Mädchen in der Wohnung eines Mehrfamilienhauses in der Bonhoefferstraße in Monheim am Rhein Frittieröl auf dem Herd, um darin für den jüngeren Bruder Essen zuzubereiten. Die Eltern der Kinder waren zu der Zeit außer Haus. Das Mädchen lies den angeschalteten Herd unbeaufsichtigt und entfernte sich aus der Küche. Durch zu starkes Erhitzen fing das Öl im Topf jedoch Feuer. Nach Entdecken des brennenden Topfes versuchte die 12-Jährige fatalerweise dann, das Frittieröl mit Wasser zu löschen. Die bei diesem gefährlichen Löschversuch entstehende Stichflamme setzte die Küchenzeile in Brand, woraufhin beide Kinder gemeinsam aus der Wohnung flüchteten. Alle Bewohner des Mehrfamilienhauses konnten durch die alarmierte Feuerwehr in Sicherheit gebracht werden, so dass niemand verletzt wurde. Die Küche der betroffenen Wohnung wurde bei dem Brand stark beschädigt.




Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*