Hubschrauber erkundet Tatort aus der Luft – Polizei setzt auf neue Erkenntnisse

Foto: Sascha Rixkens

Ein Hubschrauber mit Ermittlern aus der Mordkommission flog heute über den Tatort in Giesenkirchen. Am 26. Februar wurde Steffen H. tot in seiner Wohnung aufgefunden. Jetzt erhoffen sich die Ermittler mit Luftbildern mehr Aufschluss über den Tatort und die örtlichen Begebenheiten.

Foto: Sascha Rixkens

Mönchengladbach (rix). Nach dem Leichenfund im Februar in einer Wohnung auf der Giesenkirchener Straße haben die Ermittler der Mordkommission am Freitag Ermittlungen aus der Luft vorgenommen. Mit einem Hubschrauber flogen Polizisten über den Tatort und die nähere Umgebung. Ziel sei es, sich ein genaues Bild von den Örtlichkeiten zu machen.

Foto: Sascha Rixkens

Am 26. Februar war Steffen H. tot in seiner Wohnung im Ortsteil Mülfort aufgefunden worden. Bereits einen Tag später stand fest, das Opfer wurde getötet. Bei der Obduktion wurden zahlreiche Stichverletzungen bei dem Opfer festgestellt. Die genauen Umstände der Tat sind bisher nicht geklärt. Mittlerweile sucht die Polizei auch mit einem Foto von Steffen H. nach Hinweisen. Ob und wie viele Hinweise nach zwei öffentlichen Zeugenaufrufen eingegangen waren, wollte die Polizei aus ermittlungstaktischen Gründen nicht sagen.

Zeugen Beobachtungen gemacht haben oder Hinweise geben können, werden gebeten sich mit der Polizei unter 02161-290 in Verbindung zu setzen.




Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*