21-Jähriger durch Messerstich leicht verletzt

Foto: Daniel Grotjans

Mönchengladbach. (ots) Ein 21-Jähriger wurde am Freitagabend, 6. August, an einer Bushaltestelle durch einen entfernt Bekannten mit einem Messer verletzt. Der flüchtige Tatverdächtige konnte am folgenden Sonntag identifiziert werden.

Die Polizei erfuhr von den Vorkommnissen, als der 21-Jährige bereits ein Krankenhaus aufgesucht hatte. Er gab an, dass er gegen 22.25 Uhr in einen Linienbus gestiegen sei, in dem er auch einen sehr entfernten Bekannten gesehen habe. Dort habe es allerdings keinen Kontakt zwischen ihnen gegeben. Als er an der Haltestelle “Monforts Quartier” ausstieg, sei ihm dieser gefolgt und habe nach Feuer gefragt. Dann habe er plötzlich ein Messer hervorgezogen und ihm in den Oberkörper gestochen. Anschließend flüchtete er.

Durch den Angriff und eine Abwehrbewegung erlitt der 21-Jährige jeweils eine kleinere Verletzung am Oberkörper und der Handinnenfläche.

Am darauffolgenden Sonntag sprach der 21-Jährige Polizisten im Bereich der Hindenburgstraße an. Er nahm Bezug auf den obigen Vorfall und gab an, dass sich der Täter derzeit auf dem Europaplatz aufhalte. Bei dem Tatverdächtigen handelt es sich um einen 22-jährigen Mönchengladbacher. Nach Belehrung ließ er sich nicht zu der Sache ein. Die Polizisten stellten seine Identität fest und stellten zudem ein Taschenmesser, das er bei der Kontrolle dabei hatte, als mögliches Tatmittel sicher. Im Anschluss an die polizeilichen Maßnahmen konnte er gehen.

Die Ermittlungen laufen wegen gefährlicher Körperverletzung. Weitere Hintergründe sind derzeit nicht bekannt.