Versuchter bewaffneter Raub in Wohnung – Bewohner schwer verletzt

Symbolbild

Viersen-Rahser. Am Montag, gegen 19.30 Uhr, verschafften sich zwei bewaffnete Männer in Rahser auf der Straße ‚Ninive‘ Zutritt zu einer Wohnung. Die Verdächtigen klingelten zunächst an der Wohnungstür und gaben sich als Nachbarn aus. Nachdem der 74-jährige Wohnungseigentümer die Tür einen Spalt geöffnet hatte, stießen die Täter diese auf. Im Eingangsbereich kam es zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen dem Wohnungsinhaber und den Eindringlingen. Der 71-jährigen Wohnungseigentümerin gelang es, an den Tätern vorbei auf die Straße zu laufen und dort laut um Hilfe zu rufen. Die beiden Männer flüchteten daraufhin ohne Beute vom Tatort. Sie stiegen an der Ecke Holtweg / Süchtelner Straße (Zufahrt zum Fanny-Zahn-Heim) in ein dort geparktes weißes Auto mit schwarzen Zierstreifen. Möglicherweise hatte in diesem Fluchtwagen ein Mittäter als Fahrer gewartet. Das Fahrzeug fuhr dann nach rechts auf die Düsseldorfer Straße in Richtung Viersen davon. Eine sofort eingeleitete Fahndung mit starken Polizeikräften verlief negativ. Der 74-jährige musste in stationäre Krankenhausbehandlung gebracht werden.

Beide Tatverdächtigen waren dunkel gekleidet, trugen schwarze Bommelmützen und Sonnenbrillen. Die Gesichter verdeckten Masken oder Tücher. Beide Männer waren vermutlich mit Pistolen bewaffnet. Die Eindringlinge waren jung, sportlich und sprachen akzentfrei Deutsch. Einer der Männer wird als sehr groß, nahezu 1,90 m, beschrieben.

Hinweise zu den flüchtigen Tätern und dem weißen Fluchtauto, auch im Vorfeld und während der Tat, erbittet das Kriminalkommissariat 2 unter der Rufnummer 02162/377-0.




Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*