Mönchengladbach: „MK Nico“ jagt den Täter – Ermittler suchten auch am Samstag weiter nach Spuren

Foto: Sascha Rixkens

Von: Heike Ahlen und Sascha Rixkens
veröffentlicht am: 04.03.2017 – 16.53 Uhr

Getötete Frau von der Hohl straße starb schon vor etwa zwei Wochen.

Mönchengladbach. Die Polizei hat am Samstagmittag neue Details zum gewaltsamen Tod einer Frau an der Hohlstraße bekannt gegeben. Die Leiche war am Freitagvormittag in einer Erdgeschosswohnung an der Hohlstraße von Zeugen gefunden worden.
Aufgrund der Gesamtumstände ging die Kriminalpolizei Mönchengladbach von Anfang an von einem Tötungsdelikt aus. Eine Mordkommission wurde eingerichtet und arbeitet unter dem Namen „MK Nico“.
Bei der am Freitagabend durchgeführten Obduktion der Leiche ergaben sich Hinweise auf eine Gewalteinwirkung gegen den Kopf und den Hals der Frau. Nach derzeitigem Ermittlungsstand ist der Tod der Frau vor etwa zwei Wochen eingetreten, teilte ein Polizeisprecher mit. Es werden weitere histologische Untersuchungen durchgeführt, die eine längere Zeit in Anspruch nehmen werden.

Im Erdgeschoss fand die Polizei Nicole M. (43) tot auf.                                                               Foto: Sascha Rixkens


Die durch die lange Liegezeit deutlich erschwerte Identifizierung der bislang unbekannten Toten ergab, dass es sich höchstwahrscheinlich um die 47-jährige Nicole M. aus Mönchengladbach handelt. Ihre Beziehung zu dem derzeit tatverdächtigen Ahmed Salim (alias Jamal Amilia) sowie ihr persönliches Umfeld sind bislang unklar und Bestandteil der Ermittlungen.
Für die Mordkommission sind weiterhin Angaben von Zeugen, vor allem zu folgenden Fragen, von enormer Bedeutung:
Wer hat den Tatverdächtigen innerhalb der letzten 14 Tage gesehen, Verhaltensänderungen an ihm festgestellt oder kann Angaben zu seinem Aufenthalt innerhalb dieses Zeitraumes machen?
Sachdienliche Hinweise bitte an die „MK Nico“ unter der Rufnummer 02161-290.




Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*