Mönchengladbach: Bilanz des zweiten bundesweiten Blitzmarathon in Mönchengladbach

geschwindigkeitskontrollen

 

Mönchengladbach (ots) – Der zweite bundesweite Blitzmarathon im Jahre 2014 stand unter Motto „Respekt vor Leben – Ich bin dabei -„.

Auch bei diesem Blitzmarathon fand eine Bürgerbeteiligung statt. Diesmal waren es Kinder und Jugendliche, die im Vorfeld über ihre Ängste im Straßenverkehr und nach ihrer Meinung gefährlichen Stellen im Stadtgebiet befragt wurden.

Auf Grund dieser Vorschläge ergaben sich in Mönchengladbach 32 Kontrollstellen, an denen im Rahmen des Marathons seitens der Polizei gemeinsam mit dem Ordnungsamt Geschwindigkeitsmessungen durchgeführt wurden.



Insgesamt wurden 8100 Fahrzeuge gemessen, von denen 160 zu schnell waren, was für die Betroffenen Verwarngelder und auch Geldbußen nach sich zieht.

Während die überwiegende Zahl der Geschwindigkeitsüberschreitungen nur gering war, wurde ein PKW-Fahrer auf der Theodor Heuß-Straße bei einer zulässigen Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h mit 95 km/h gemessen. Ihn erwartet ein Bußgeld von 200 EUR und ein Fahrverbot.

Grundsätzlich bleibt festzustellen, dass sich während des Marathons deutlich mehr Fahrzeugführer an die zulässige Höchstgeschwindigkeit hielten, als bei anderen angekündigten Aktionen. So lag die Quote der zu schnell fahrenden Verkehrsteilnehmer knapp unter 2 %, was bedeutend weniger ist als die Quote von ca. 8 % an „normalen Tagen“.

 




Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*