Neue Erkenntnisse zur Brandserie

Symbolbild

Die Kripo Viersen prüft derzeit, ob der 29-jährige Wachtendonker, der beschuldigt wird, mehrere Brände in Kerken und Geldern gelegt zu haben, auch für die Brandserie in Kempen verantwortlich ist. Die Polizei in Kleve berichtete am 28.5. über die Festnahme des Verdächtigen in Geldern:

In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch (28. Mai 2014) gegen Mitternacht wurden an drei Tatorten in Kerken und Geldern insgesamt drei PKW, ein Wohnmobil und drei LKW in Brand gesetzt. Mehrere Feuerlöschzüge rückten aus, um die Brände zu löschen. Ein Übergreifen der Flammen auf andere Fahrzeuge konnte verhindert werden. Personen wurden nicht verletzt. Auf dem Gelände eines Autohauses in Nieukerk wurden drei PKW und ein Wohnmobil mit Brandbeschleunigern entzündet. Der Geschädigte bremerkte die Inbrandsetzung frühzeitig und löschte die Fahrzeuge noch vor dem Eintreffen der Feuerwehr. Kurz vor Mitternacht geriet auf der Martinistraße in Geldern ein LKW mit leerem Tankauflieger in Brand. Dieser wurde im Bereich der Zugmaschine entzündet. Die Feuerwehr löschte den LKW ab. Auf dem Hof einer Heizölfirma an der Dieselstraße in Geldern kam es zu weiteren Fahrzeugbränden. Bei Eintreffen der Polizei brannten zwei LKW bereits. Obwohl die Tankauflieger leer waren, explodierten die Tanks, vermutlich aufgrund der starken Hitzeentwicklung. Dabei wurde ein weiterer LKW sowie ein PKW beschädigt. Insgesamt entstand ein Sachschaden von etwa 500.000 Euro. Da von Brandstiftung auszugehen war, fahndete die Polizei intensiv im Nahbereich der Brandorte. Im Zuge der Fahndung überprüfte eine Polizeistreife den in seinem Wagen sitzenden 29-jährigen Wachtendonker, der widersprüchliche Angaben machte. An seiner Kleidung wurde Brandgeruch festgestellt; in seinem Fahrzeug wurden Brandbeschleuniger gefunden. Die kriminalpolizeilichen Ermittlungen dauern zurzeit an.“

Der Verdächtige sitzt in Untersuchungshaft. Es bestehen erfolgversprechende Ermittlungsansätze dafür, dass der 29-jährige auch für die Brände in Kempen am 18. und 19. Mai 2014 verantwortlich ist. Über die Brandserie hatten wir in unseren Meldungen 933 am 18.5. und 937 am 19.5. berichtet. Die kriminalpolizeilichen Ermittlungen dauern derzeit noch an. Wir werden unaufgefordert nachberichten.




Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*