Alkohol und Drogen im Blut – Polizei stoppt Autofahrer ohne Führerschein

Foto: Sascha Rixkens (Archiv)

Mönchengladbach. Dank eines aufmerksamen Zeugens konnte die Polizei vergangene Nacht die weitere Fahrt eines 30jährigen Autofahrers unterbinden. Er war erheblich alkoholisiert und hatte augenscheinlich Drogen genommen. Eine Fahrerlaubnis besaß er dafür aber nicht.

Der vorbildliche Zeuge hatte gegen 05:45 Uhr bei der Polizei gemeldet, dass der vor ihm fahrende Pkw an der Kreuzung Gartenstraße / Breite Straße bei Rotlicht die Kreuzung überquert hatte. Außerdem fahre er in Schlangenlinien.

Bei Eintreffen der Polizei stand der mit drei Männern besetzte Pkw in einem Innenhof an der Lürriper Straße. Die drei waren nur schwerlich in der Lage, auszusteigen. Im Auto vereinten sich Alkoholgeruch und unzählige leere Bierflaschen. Der 30jährige Gelsenkirchener wurde aufgrund der Aussagen mehrerer, voneinander unabhängiger Zeugen zweifelsfrei als Fahrer identifiziert. Ein Alkoholvortest zeigte knapp 2 Promille an. Außerdem stand der Mann offensichtlich unter Drogeneinfluss.

Ihm wurden zwei Blutproben entnommen und das Führen von Kraftfahrzeugen mangels Fahrerlaubnis untersagt. Ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr und Fahren ohne Fahrerlaubnis wurde eingeleitet. Gegen den Halter ergeht eine Strafanzeige wegen „Zulassen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis“.




Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*