Hühner verenden bei Brand einer Stallung

Archiv/Sascha Rixkens

Mönchengladbach. Am Montagvormittag kam es gegen 11.50 Uhr zum Brand eines als Stallung genutzten Kleingebäudes auf dem Gelände einer Schrebergartenanlage zwischen der Ortslage Wetschewell und der Bundesautobahn 61.

Beim Eintreffen der Feuerwehr brannte das Gebäude bereits in voller Ausdehnung, ebenso rund 100 Quadratmeter Strauchwerk, welches direkt an die Stallung angrenzte. Auf einem naheliegenden Stoppelfeld kam es während der Löschmaßnahmen durch Funkenflug immer wieder zu kleineren Entstehungsbränden.

Die Feuerwehr setzte mehrere Strahlrohre, unter anderem im „Pump and Roll“ Betrieb = Löschen während der Fahrt ein, um den Brand unter Kontrolle zu bringen bzw. die weitere Ausbreitung beginnender Entstehungsbrände auf dem angrenzenden Stoppelfeld zu verhindern.

Im Rahmen der Nachlöscharbeiten wurden im Bereich der Stallungen verendete Hühner aufgefunden, die sich der rasanten Brandausbreitung offensichtlich nicht mehr hatten entziehen können, für sie kam jede Hilfe zu spät.

Menschen kamen bei diesem Einsatz nicht zu Schaden, die Feuerwehr war rund 90 Minuten im Einsatz.




Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*