Mit Paintball-Waffen im Wald unterwegs – Polizei stellt Waffen sicher

Foto: Polizei Viersen

Niederkrüchten-Brempt. (ots) Am gestrigen Sonntag, gegen 14.00 Uhr, wurden Einsatzkräfte der Polizei nach Brempt gerufen. Zeugen hatten vier Männer beobachtet, die mit Langwaffen und in „Kampfmontur“ in ein Waldstück gegangen waren. Die erste Streifenwagenbesatzung konnte die Männer wie vom Zeugen beschrieben beobachten, hörte zudem einen Schuss und forderte daraufhin Unterstützung an. Da nicht klar war, was die Einsatzkräfte erwarten würde, rüsteten sie sich mit Schutzwesten und Maschinenpistole aus und sprachen die Männer über Lautsprecher an, umgehend und ohne Waffen aus dem Wald zu kommen. Dies taten die Männer auch. Die zwischen 20 und 29 Jahre alten Männer aus Wegberg, Mönchengladbach und Schwalmtal gaben an, dass sie Bilder für ein soziales Netzwerk machen wollten. Bei den Waffen handelte es sich um Paintball-Waffen und um Waffennachbildungen. Die Einsatzkräfte stellten die Waffen sicher und erstatteten eine Anzeige.




1 Kommentar

  1. Ich finde es schade, dass an der stelle nicht klar unterschieden wird zwischen Paintball-Markierern und Softair-Waffen.
    Paintball ist ein Sport und hat nichts mit Anscheinwaffen gemein. Ich würde mich freuen, wenn der Artikel entsprechend geändert würde.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*