Neuss: Radfahrer verletzt Polizisten – Drogenfund

DSC_1804

 

Korschenbroich (ots)

Das Telefonieren mit dem Handy ist nicht nur während der Autofahrt verboten. Auch als Fahrradfahrer kann ein solcher Verstoß ein Verwarngeld nach sich ziehen. Aus diesem Grund hielten Polizeibeamte am Montag (5.1.), gegen 15 Uhr, einen 20-jährigen Radfahrer an, der die Willi-Hannen-Straße befuhr. Der junge Mann zeigte sich auch einsichtig und war bereit, das Verwarngeld zu bezahlen. Während der Kontrolle war er auffallend nervös. Weil es Anhaltspunkte für einen Drogenkonsum gab, beabsichtigten die Beamten den 20-Jährigen und seinen Rucksack zu durchsuchen. Damit war dieser offenbar nicht einverstanden und versuchte, sich durch Flucht der Maßnahme zu entziehen.



 

Er warf sein Fahrrad in Richtung der Ordnungshüter und schlug der Polizistin, die ihn am Rucksack zu fassen bekam, gezielt mit dem Ellenbogen gegen den Kopf. Der Tatverdächtige lief anschließend in die Straße Am Brauhaus, wo er in einem kurzen, unbeobachteten Moment Drogen aus seinem Rucksack in einer Hecke deponierte. Kurz darauf konnte er von der Polizei in Gewahrsam genommen werden. Ein eingesetzter Drogenspürhund der Polizei fand die versteckten Drogen, die anschließend sichergestellt wurden. Der 20-Jährige muss sich nun wegen Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz und wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte strafrechtlich verantworten. Die beiden Polizisten erlitten leichte Verletzungen.




Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*